Friedberger Advent

19. November 2021

Liebe Gäste des „Friedberger Advents“,

nach den am Freitag, 19.11. von Ministerpräsident Söder verkündeten schärferen Maßnahmen in der Corona-Krise müssen wir nun auch die Konzerte im Friedberger Advent absagen. Betroffen davon sind das Kammerkonzert am 28.November im Schloss sowie die Konzerte mit den Bläsern der Berliner Philharmoniker (12. Dezember) und Harmonic Brass (16.Dezember) in St. Jakob. Es tut uns sehr leid für die Künstler und unsere treuen Besucher, die sich alle so gefreut haben, doch mit den Einschränkungen auf 2G plus sowie einer Begrenzung der Platzkapazitäten auf 25 Prozent wären die Veranstaltungen nicht mehr zu realisieren gewesen.  Auch ist zu befürchten, dass sich die pandemische Lage weiter verschärft. Besucher, die bereits bezahlt haben, erhalten die nächsten Tage das Geld zurücküberwiesen.

Leider wird es auch dieses Jahr  keinen „Friedberger Advent“-Markt geben. Angesichts der sich zuspitzenden Corona-Entwicklung im Landkreis mussten wir zum  Zeitpunkt 10. November eine Entscheidung treffen. Schweren Herzens haben wir abgesagt, aber aus Verantwortung den Fieranten und Besuchern gegenüber gab es momentan keine Alternative.

Wir haben die Präsenz unserer Fieranten hier im Internet aktualisiert und freuen uns, wenn Sie diese bei Ihren Einkäufen unterstützen.

Auf die Solidarität setzen auch die ehrenamtlichen Gruppen des traditionellen  Karitativen Christkindlmarktes, der heuer zum 50. Mal hätte stattfinden sollen, um Spenden für Projekte in Afrika und Indien zu sammeln. Nach der Absage aber plant das Organisationsteam um Ulrike Sasse-Feile und Tom Treffler unter dem Titel „Friedberg karitativ“ vom 25. bis 28. November wieder viele Aktionen rund um das „Adventshaus“ in der Bauernbräustraße. Ausführliche Informationen dazu auch unter www.karitativer-christkindlmarkt.com

Ihre „Bürger für Friedberg“

 

Entstanden ist der „Friedberger Advent“ aus der Mitte der Bürgerschaft: Wir, die „Bürger für Friedberg“ im Verkehrsverein – Anita und Gerd Horseling, Martha und Franz Reißner sowie bis Ende 2010 Hansjörg Fritsche – haben unseren Namen bewusst gewählt, weil wir uns für unsere Stadt engagieren. Dafür wurden wir 2004 mit dem Innovationspreis der Stadt Friedberg „Friedberger Flügel“ sowie 2006 mit der „Silberdistel“ der Augsburger Allgemeinen ausgezeichnet.